Das wichtigste Gebet ist das Gebet um die Beharrlichkeit bis zum Ende. Siehe hier

Montag, 14. November 2016

Fünf Jahre Missionen



Heute vor fünf Jahren begann ich dieses Blog unter dem obigen Banner. Nach knapp 1000 Posts und einer Namensänderung möchte ich mich bei allen treuen (und auch bei den neuen) Lesern bedanken und kurz erklären, wieso ich dieses Blog mache: zum einen, um wichtige kirchengeschichtliche und historische Dokumente möglichst vielen Menschen zugänglich zu machen, und zum anderen –  was noch viel wichtiger ist – um die Begeisterung für den katholischen Glauben und die Mission unter den Nichtkatholiken nach Möglichkeit zu fördern. Das Mission Statement hat Kardinal Hartmann bereits vor etwa 100 Jahren formuliert, als er über die berühmte Missionszeitschrift, aus der ein Großteil der Artikel stammt, sagte:

  „Die ‚katholischen Missionen‘ haben sich erwiesen als eine Quelle lebendigen Glaubenslebens und frischer sittlicher Kraft. Mögen auch in Zukunft viele, viele daraus schöpfen.“

Oft wurde auf diesem Blog bereits auf die allgemeine Missionspflicht hingewiesen, nach der sich jeder Katholik nach Möglichkeit durch Gebet und Almosen – oder, wo möglich, unter eigenem Einsatz im gottgeweihten Leben – für die Ausbreitung des Glaubens einsetzen muss. Das ist gerade in unseren Tagen umso aktueller, da schon allein in unserem Land ein großer Teil der Bevölkerung entweder nicht katholisch oder nicht einmal getauft ist. Mit der Zuwanderung der Asylbewerber hat sich dieses Verhältnis noch verschärft. Beten wir darum nach Kräften um die Ausbreitung des Glaubens auf der ganzen Welt, da nur in der katholischen Kirche das Heil zu finden ist.

Gott will es!


Kommentare:

  1. Hallo schön das es schon 1000 Artikel sind. Ich lese die Artikel immer wieder gerne.

    Gruß Mcihael

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, Michael, das freut mich.

      Gottes Segen

      Konstantin

      Löschen